Gastvortrag Petra Poelzl / 11.00 Uhr 08 Jun 2017

Künstlerische Strategien des Widerstands

Petra Poelzl’s kuratorische, programmatische und recherchebasierte Arbeit bewegt sich zwischen darstellender und bildender Kunst, zwischen Asien und Europa. Dabei steht stets die Frage im Mittelpunkt, wie Kunst auf politische und soziale Themen reagieren kann.

Gastvortrag Petra Poelzl / 11.00 Uhr

Im Zuge der Lecture wird ein kulturhistorischer Einblick in das Forschungsfeld der performativen Künste in China und deren Entwicklung geschaffen, um so einen Bogen in die gegenwärtigen Produktions- und Arbeitsbedingungen für Künstlerinnen und Künstler vor Ort zu spannen. Ferner werden ausgewählte künstlerische Positionen der co-kuratierten Ausstellung „Performing the Border“ (Kunstraum Niederoesterreich, 02.06. - 22.07.2017) vorgestellt und diskutiert.

Petra Poelzl (Austria) is a freelance curator, dramaturge and researcher, working in the fields of visual, performing and performance art between Austria, Germany and China. Her PhD research centers on performance and installation art in the South-West Region of China during the 1990s. Currently, Poelzl is working as a co-curator on “Performing the Border” (Kunstraum Niederoesterreich, Vienna), an exhibition questioning the absurdity and political arbitrariness of nation-state borders. Further she is the artistic advisor to the Beijing based artist Tianzhuo Chen. From 2014 to 2016, Poelzl worked as a dramaturge for “steirischer herbst” (Festival for New Art) in Graz (Austria).  She is a regular guest lecturer at the Institute of Theatre Studies, Freie Universität Berlin. Research grants include The Robert H. N. Ho Family Foundation (in co-operation with Asia Art Archive, Hong Kong), and DAAD (German Academic Exchange Service).